Schrauben- und Stiftverbindungen

Schlagwörter:
Gewindearten, Muttern, Montagevorspannkraft, Drehmomentschlüssel, Referat, Hausaufgabe, Schrauben- und Stiftverbindungen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
und Stiftverbindungen Inhaltsverzeichnis Schraubenverbindungen Funktion und Wirkung Aufgaben und Wirkprinzip Die Schraube ist das am häufigsten und vielseitigsten verwendete Maschinen- und Verbindungselement. Die Schraubenverbindung beruht auf der Paarung von Schraube mit Außengewinde und Bauteil mit Innengewinde, wobei zwischen beiden Formschluss im Gewinde erzielt wird. Je nach Nutzung dieser Schraubfunktion unterscheidet man: Befestigungsschrauben für die Herstellung von Spannverbindungen. Hier führt dies Drehbewegung der Schraube zum Verspannen von zwei Bauteilen. Bewegungsschrauben zum Umwandeln von Drehbewegungen in Längsbewegungen bzw. zum Erzeugen großer Kräfte. Dichtungsschrauben zum Verschließen von Einfüll- und Auslauföffnungen. Einstellschrauben zum Ausrichten von Geräten und Instrumenten. u.a. Gewindearten Das Gewinde ist eine profilierte Einkerbung, die längs einer um einen Zylinder gewundenen Schraubenlinie verläuft. Bild 2: Grundformen der gebräuchlichsten Gewinde. a) metrisches Gewinde b) metrisches Feingewinde c)Whitwirth-Rohrgewinde d) Trapezgewinde e) Sägengewinde f) Rundgewinde Die Art des Gewindes wird durch die Profilform, z.B. Dreieck oder Trapez, die Steigung, die Gangzahl und den Windungssinn bestimmt. Begriffe und Definitionen für zylindrische Gewinde sind in DIN 2244 festgelegt. Die gebräuchlichsten Gewinde sind: Metrisches ISO-Gewinde: Flankenwinkel 60 , je nach Größe der Steigung unterscheidet man Regel- und Feingewinde. Regelgewinde: ...

Autor:
Kategorie:
Physik
Anzahl Wörter:
1175
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 18 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück