Kafka, Franz: Auf der Galerie

Schlagwörter:
Parabel, Referat, Hausaufgabe, Kafka, Franz: Auf der Galerie
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Franz Kafka: Auf der Galerie 1. Die Parabel bei Kafka (zur Wiederholung) - Parabeln sind grundsätzlich gleichnishafte Erzählungen. Bei Kafka spricht man jedoch von absoluten Parabeln. Diese enthalten keine eindeutigen Bilder, sondern der Leser muss seinen eigenen Textsinn finden. - Auf der Galerie vielleicht die bekannteste Parabel Kafkas, wurde oft verwendet für Wahrnehmungstests. 2. Struktur -gleiches Geschehen wird zweimal in jeweils zwei langen, sich äußerlich ähnelnden Absätzen dargestellt 1.Absatz 2.Absatz Beginnt mit einem langen, konditionalen Nebensatz, endet mit einem kurzen Hauptsatz. Beginnt mit einem langen, kausalen Nebensatz, endet mit einem kurzen Hauptsatz. Modus: Irrealis der Gegenwart Modus: Indikativ Gegenwart Wortwahl: Viele Partizipien (z.B: peitsche- schwingend, schwirrend, Küsse werfend, etc...); Fehlen sistierender Prädikate; gleichgebaute präpositionale Adverbialen (in..., auf..., vor..., vom..., usw.) Wortwahl: Viele finite Verben; Wörter, die in Verbindung mit Farbe stehen (weiß und rot, Apfelschimmel...), viele Zäsuren, dargestellt durch Strich-Punkte ; Zweck: Form und Inhalt hängen in Auf der Galerie zusammen. Durch die vielen Partizipien in Absatz eins, wird dem Charakter der zeitlichen Unbegrenztheit Wirkung verliehen, der ja auch einen wesentlichen Aussageinhalt bildet (unermüdlich, ohne Unterbrechung, monatelang, nichtaussetzend, Zukunft,...). Durch das Fehlen sistierender Prädikate im Vordersatz, spiegelt der Satzrhythmus akustisch die ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
979
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück