Die Dauerwelle

Schlagwörter:
Kaltwelle, Mildwelle, Metallstäbe, Wickler, Haarklammern, Alkali, Wellmittel, Wasserstoff, Referat, Hausaufgabe, Die Dauerwelle
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DIE DAUERWELLE Es gibt verschiedene Dauerwellenarten: 1. Die Heißwelle (1906 1910): Sie wird bei großer Hitze (120 -150 C) unter Verwendung von Alkalien, jedoch ohne Reduktionsmittel an angewandt, die Haare werden davon stark strapaziert. (Im 19. Jahrhundert wurden die, mit alkalischen Lösungen befeuchteten Haare, auf Metallstäbe gewickelt und (entweder durch die Wickler, oder Haarklammern) auf 120 C erhitzt.) Die Kaltwelle (1940): Bei dieser Dauerwelle wird keine Wärme benutzt, die Flüssigkeiten haben dafür einen hohen Reduktionsmittel- und Alkaliengehalt Die Mildwelle (1950): Die Mildwelle ist eine Kombination aus der Heiß- und de Kaltwelle. Hierbei wird weniger Chemie und nur etwas Wärme (50 -70 C) verwendet. àBei den Kaltwellen (2 3) werden alkalische oder saure ( à schwächere Krausung) saure Wellmittel auf die Wickler aufgetragen. Auf diesem Weg werden die Disulfidbrücken aufgebrochen. ABLAUF EINER DAUERWELLE Man beginnt mit der Haarwäsche, denn durch das Quellen der Haare, öffnen sich die Wasserstoffbrücken, dadurch kann später die Dauerwellenflüssigkeit besser ins Haar eindringen. Die nassen Haare werden auf Lockenwickler gedreht (die Größe variiert mit gewünschtem Ergebnis) und nehmen so deren Form an. Basislotion und Advikator werden zusammen gemischt, und das entstandene Wellmittel (Dauerwellenflüssigkeit) Um die Salz- und Disulfidbrücken zu öffnen und die Disulfidbrücken zu verschieben, wird anschließend, welches schwach alkalisch wirkt, auf die Haare ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
408
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück