Die römische Kunst der Antike

Schlagwörter:
Konopen, Marc Aurel, Architektur, Hadrian, Referat, Hausaufgabe, Die römische Kunst der Antike
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die römische Kunst der Antike Die römische. Kunst ging aus der Verschmelzung von etruskischer und griechischer Kunst hervor. Die Porträtplastik: Die ersten Porträtköpfe(Konopen)fand man schon in der Frühzeit der etruskischen Kunst auf Aschenurnen. Durchaus ungriechisch waren allerdings die geistig -seelischen Gesichtszüge. Die Statue des Redners Arringatore ist die bedeutendste Statue der republikanischen Zeit. Der Mann steht mit gespanntem Blick auf ein unsichtbares Publikum gerichtet. Mit seiner schön fallenden Toga steht er kraftvoll auf beiden Beinen. Die Geste des hervorgestreckten Armes erinnert sehr an die griechische Athletenfigur, wirkt aber bei der etruskisch römischen Statue befehlend und beschwörend. In seinem Gesichtsausdruck kann man erkennen, dass er ein überzeugter römischer Staatsmann ist. Ohne Hellenismus wäre eine solche Plastik, mit dieser Harmonie von Gesichtsausdruck und Körpersprache, nicht möglich. Die Pflege des Privatlebens spielte eine große Rolle in der Kunstentwicklung, so war die römische Wohnung auch Aufbewahrungsstätte für Ahnenbilder und Darstellungen von Hausgöttern. (z.B.: wurden Wachsmasken der Verstorbenen in die Eingangshalle gehängt) Die Statue des Augustus Die Prima Porta Statue ist die berühmteste der 80 Augustus Statuen. Die Reliefs auf der Vorderseite stellen seine Heldentaten dar. Durch seine erhobene Hand scheint es als wäre er im Begriff eine Rede zu halten. Seine Körperhaltung hat eine starke ähnlichkeit mit der des ...

Autor:
Kategorie:
Kunst
Anzahl Wörter:
944
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück