Farben dünner Schichten

Schlagwörter:
Seifenblasen, Newton, Licht, Wellenlängen, Referat, Hausaufgabe, Farben dünner Schichten
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Farben dünner Schichten Geschichtlich: Eine Seifenblase stellt ein gutes Beispiel für Farben dünner Schichten dar. Obwohl sie aus einer farblosen Flüssigkeit besteht zeigt sie leuchtende Farben. Newton hat sich mit diesem Phänomen beschäftigt. Er vermutete, daß die Farben wegen dem geringen Abstand zwischen Außen- und Innenfläche der Seifenblase entstehen. Zur überprüfung unternahm er einen Versuch. Er legte auf eine ebene Glasplatte eine schwach gewölbte Sammellinse. Dazwischen verblieb eine dünne Luftschicht, die er senkrecht mit weißem Licht beleuchtete. Diese Konstruktion nennt man Newton sches Farbenglas. Es zeigten sich konzentrische farbige Ringe, die nach außen hin verblaßten. Einfachere Verhältnisse erhält man allerdings mit mit monochromatischem Licht. Versuch: Bei der Verwendung vom rotem Licht sieht man im reflektierten Licht helle und dunkle konzentrische Ringe. In der Mitte des Farbenglases ist es dunkel. Im durchgehenden Licht hingegen erhält man die entgegengesetzte Erscheinung. In der Mitte ist es hell. Verwendet man blaues Licht erhält man dasselbe Ergebnis, nur mit kleineren Radien. Die Ringe stehen enger zusammen, da blau die kleinere Wellenlänge besitzt. Erklärung: Wenn Strahlen an der Innenseite der Seifenblase reflektiert werden, interferieren sie mit Lichtwellen, die an der Außenseite reflektiert werden. Einige Wellen interferieren konstruktiv andere destruktiv. Dieses Phänomen läßt sich mit der Wellentheorie des Lichts leicht erklären. Der ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
605
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück