Zeichnungen der italienischen Renaissance

Schlagwörter:
Leonardo da Vinci, Zentralperspektive, Proportionen, Euromünze, Referat, Hausaufgabe, Zeichnungen der italienischen Renaissance
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Zeichnungen der italienischen Renaissance Die Renaissance nahm im 14. Jhd ihren Ausgang in Italien und leitete eine Kulturwende in sämtlichen Lebens- und Geistesbereichen vom Mittelalter zur Neuzeit ein. Sie wurde begleitet vom Humanismus und war geschichtlich verbunden mit der Reformation. Das Ideengut der Renaissance und ihre Künstlerische Zielsetzung wurde auch in anderen Ländern Europas aufgenommen, doch geschah dass dann erst um 1500, zu einem Zeitpunkt in dem die Kulturentwicklung Italiens bereits der Hochrenaissance zustrebte. Viele Renaissancekünstler waren Maler, Baumeister, Festungsingenieure, Konstrukteure, Erfinder und Bildhauer zugleich, die größten von ihnen, Leonardo da Vinci und Michelangelo, vereinigten diese Berufe zu einmaliger Universalität. Die Natur und ihre beherrschenden Gesetze traten in den Vordergrund des Interesses. Wissenschaft und Künste verschmelzen so zu einer grandiosen Universalität, der Gelehrte und der Künstler, einer Aufgabe dienend, werden eins, gemeinsam fühlen sie sich berufen die Naturgesetze zu ergründen und die Geheimnisse der Schöpfung in immer neuen Offenbarungen zu erhellen. Einer der großen Schritte der Theorie in diesem Augenblick ist die Entdeckung der Zentralperspektive. Sie sollte für Jahrhunderte die abendländische Kunst prägen. Aber neben der Erforschung der wissenschaftlich greifbaren Natur ist es nun erst recht die Verehrung der Antike, die einwirkt. In der Renaissance wurde die Handzeichnung zu einer selbstständigen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1114
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück