Religiöse Bräuche im Judentum

Schlagwörter:
Tora, Synagoge, Sabbat, Jom Kippur, Referat, Hausaufgabe, Religiöse Bräuche im Judentum
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Religiöse Bräuche im Judentum Geschrieben von: NinaDie Juden bekennen sich zu dem Urbund, den Moses mit Gott geschlossen hat.Danach findet jeder Erlösung, der das Gesetz von Jahwe, dem Einzigen Gottbefolgt. Ihm sind gläubige Juden durch viele Bräuche im täglichen Lebenverbunden. Diese starken Traditionen gaben den Juden oft Trost und Stärke,während sie in der Vergangenheit mehrfach Verfolgungen und Antisemitismusausgesetzt waren.ToraDie Tora ist das Gesetz Gottes, das dem Volke Israels durch Moses überbrachtwurde. Sie ist die Hauptquelle für jüdisches Recht, Ethik, sie ist Wegweiserfür Denken und Lebenswandel der Juden. Im Gottesdienst wird die Toraregelmäßig abschnittsweise vorgelesen.SynagogeDie Synagoge ist das Zentrum der jüdischen Gemeinde. Sie war ursprünglichein Ort der Zusammenkunft, heute ist sie vor allem der Ort desGottesdienstes, der sich um die zentrale Lesung aus der Tora dreht. Diesewird in feierlichem Umzug zum Lesepult getragen und dort entrollt. Derjüdische Gottesdienst ist ein Laiengottesdienst, der die aktive Beteiligungder Beter verlangt. Wichtig ist hierbei der Vorbeter, nicht der Rabbiner,der das religiöse Haupt der Gemeinde darstellt.SabbatDer Sabbat ist der 7. Tag der Woche und soll wie der Sonntag im Christentuman die Schöpfung der Erde durch Gott erinnern. Aus diesem Grund ist derSabbat ein geheiligter Ruhetag, an dem ein striktes Arbeitsverbot herrscht.KleidungStreng orthodoxe Juden sind auch heute noch an ihrem äußerenErscheinungsbild zu ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
698
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück