Christiane Goethe (1765 - 1816)

Schlagwörter:
Weimar, Stella, Referat, Hausaufgabe, Christiane Goethe (1765 - 1816)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Christiane Goethe (1765-1816) (Vollständige Name: Johanna Christiane Sophie Vulpius und von Goethe) Sie war Goethes Glück. Sie war sein Engel. Sie war sein Leben. Er hatte dank ihr das Sinn des Lebens in der Hände. Es könnte nur die Fee sein.Die Fee hatte einen Name Christiane Vulpius. Doch selbst die Fee hatte es nicht einfach. Sie entstamm einer viele Generationen hochangesehenen Theologen- und Juristenfamilie. Der Alkohol besieg ihren Vater und nach seinem Tod blieb die Familie in Armut. Ihre Tante Juliane Augusta Vulpus nahm sie und andere Kinder zur sich,doch die Kinder wuchsen in ärmlichen Verhältnissen auf. Später wohnte Christines Familie von ihrer Geld, das Christine als Blumenbinderin in einer Kunstblumenfabrik in Arpolda verdiente.Die Schicksal von Christine richtete ihrer Bruder. Er war eigentlich ein erfolgreicher Autor von vielgelesenen Räuberromanen. Doch er war ohne feste Anstellung, deshalb auch in finanzieller Notlage. Also bat der Bruder Christineseine Bitte an Goethe zu überreichen. Es war 1788.So trafen sie sich in seinem Garten: die lächende Christine mit hübschen Haarlocken und der frisch aus Italien gebräunter Wolfgang.Sie bat ihn für ihren Bruder.Sie tat es nicht demütig, nicht kniefällig. Sie bat ernst und ihrer Lächeln aus braunen Augen macht ihn fertig.Noch am selben Tag schliefen sie miteinander.Er engagierte sie als Haushilfe und so blieb sie in seiner Nähe und wurde seine Geliebte. Dieser Schritt von Goethe hing davon ab, dass er sich von ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
717
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück