Kolakowski, Leszek: Erziehung zum Haß - Erziehung zur Würde

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Kolakowski, Leszek: Erziehung zum Haß - Erziehung zur Würde
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Erörterung In der Rede von Leszek Kolakowski, welche den Titel Erziehung zum Haß Erziehung zur Würde trägt, stellt er seine Meinung zum Thema Haß dar Die Hauptthese in dieser Rede könnte als Frage folgendermaßen formuliert werden: Kann es eine Welt ohne Haß geben? Als Argumente führt er einige Prinzipien gegen den Haß an. Um diese Argumente zu festigen, wählt er die Form der Antithese. Er meint, dass die von ihm angeführten Prinzipien durch 3 Argumente widerlegt werden könnten. Diese Argumente sind 1. der Haß ist naturwüchsig(Z. 43-44), 2. der Haß ist wirksam in jedem Kampf, also auch im Kampf um Gerechtigkeit(Z. 44-45) und 3. der Haß kann moralisch gerechtfertigt sein, es gibt hassenswürdige Menschen und Dinge(Z. 46-47). Im weiteren geht er auf diese 3 Argumente ein und widerlegt sie wie folgt. Das erste Argument widerlegt er durch das Argument, dass es Menschen gibt, die ohne Haß auskommen. Zum dritten Argument meint es, dass es zwar Dinge gibt, welche die Zerstörung verdienen, aber das der Haß die Zerstörung von allem und nicht nur die Zerstörung des Zerstörungswürdigen sei. Zum zweiten Argument äußert er sich wie folgt. Er meint, der Haß mache einen Menschen innerlich leer und ihn dadurch zu einem Teufel. Dadurch ist es nicht möglich einen Kampf der Gerechtigkeit mit Haß zu führen. Der zweite Teil des Textes ist stark antithetisch. Der Autor stellt die These auf, dass die Erziehung zur Demokratie eine Erziehung zur Würde ist. In diesem Teil stellt er auch eine Art ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
628
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück