Hanf

Schlagwörter:
Cannabis, Drogen, THC, Suchtmittelgesetz, Referat, Hausaufgabe, Hanf
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Hanf (Cannabis, Gattung Hanfgewächse Cannabaceae) Allgemeines: In österreich ist gemäß des Suchmittelgesetzes ( 3 Abs. 2) der Anbau von Hanf nur dann verboten, wenn er zur Gewinnung von Suchtmitteln angepflanzt wird. Gewinnung von Samen, Fasern und Schäben (Hanfholz) ist jedoch mit bestimmten Sorten erlaubt, nämlich jenen Sorten, die einen THC-Gehalt von unter 0,3 haben. THC ist die berauschende Substanz, die vor allem die weiblichen Pflanzen der Gattung Cannabis indica während der Blüte bilden. THC bedeutet Tetra Hydro Cannabinol. Herkunft: Hanf stammt von Asien (Indien, Iran, Pakistan, Afghanistan). Er ist eine sehr schnellwüchsige Kultur. In der Entwicklungszeit von 90 bis 150 Tagen werden die Pflanzen 2 bis 4 Meter hoch. Standortansprüche: Hanf bevorzugt ein warmes, ausreichend feuchtes Klima. Bis zu einer Wuchshöhe von ca. 20 cm sind die Pflanzen sehr frostempfindlich. Der Transpirationskoeffizent beträgt 300 l pro kg Trockenmasse. Der Boden sollte nährstoffreich und Tiefgründig sein. Hanf reagiert empfindlich auf strukturgeschädigte Böden. Wegen der Wuchshöhe sollte man Windgeschützte Lagen zum Hanfanbau auswählen. Fruchtfolge: Hanf ist selbstverträglich und stellt nur geringe Ansprüche an die Vorfrucht. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass Hanf in der Fruchtfolge nicht unmittelbar vor oder nach Sonnenblumen und Raps stehen sollt, da diese Pflanzen wie der Hanf sclerotiniaanfällig sind. Der vorfruchtwert von Hanf ist sehr hoch, da viel organische Masse anfällt, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
449
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück