Die lateinamerikanische Stadt am Beispiel von Mexico City

Schlagwörter:
Kolonialisierung, Industriealisierung, Wachstum, Landflucht, Referat, Hausaufgabe, Die lateinamerikanische Stadt am Beispiel von Mexico City
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Pellizari, Pichler, Zuber Die lateinamerikanische Stadt Am Beispiel von Mexico City Entwicklung und funktionale Gliederung: Vorkolonialen Phase: Die Städte wurden in der vorkolonialen Phase von den Ureinwohnern Südamerikas gebaut. Sie hatten oft religiöse Bedeutung und waren gleichzeitig Machtzentren der damals herrschenden Hochkulturen. Die bedeutendsten Städtebauer waren damals die Inkas. Das Ende der vorkolonialen Phase endete im 16. Jahrhundert mit dem Beginn der Kolonialisierung durch die Spanier und Portugiesen. In der Kolonialzeit: Die Städte in der Kolonialzeit waren planmäßige Gründungen und entstanden entweder auf neuem Land oder die alten indianischen Städte der Hochkulturen wurden umgebaut. Die meisten Gründungen fanden in den Zeitraum zwischen 1520 und 1580 statt, so dass es im 16. Jahrhundert schon über 200 Städte in Südamerika waren. Diese Städte waren vom Aussehen her den Städten in Spanien und Portugal sehr ähnlich. Sie wurden im Schachbrettgrundriss angelegt und im Stadtzentrum bildet die Plaza den Mittelpunkt. Um dieses Gebiet herum gruppierten sich Kirchen, Klöster, Denkmäler und Paläste die im Baustil der Pyrenäenhalbinsel gebaut wurden. In vielen Klein- und Mittelstädten blieb dieses Bild bis heute erhalten, in den Großstädten kam es jedoch zu großer Veränderungen. Entwicklung zur heutigen Form: Die Strukturen blieben relativ lange erhalten. Erst mit dem einsetzen der Industrialisierung im ändert sich das Gesicht der lateinamerikanischen Stadt. 1890 ...

Autor:
Kategorie:
Erdkunde
Anzahl Wörter:
938
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück