Seerosen

Schlagwörter:
Botanik, Photosynthese, Referat, Hausaufgabe, Seerosen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Inhaltsverzeichnis 1. Mystik Seite 1 2. Bestimmung Seite 2 - 3 3. Meine Pflanze Seite 3 - 4 4. Details zur Pflanze Seite 4 - 6 5. Beobachtungen Seite 6 - 9 5.1 Auswertungen der Beobachtungen Seite 9 6. Beobachtung für 1 Stunde Seite 9 6.1 Auswertung Seite 9 7. Quelltext: Seite 10 1. Mystik Früher galt die Seerose als Symbol der Keuschheit. Tatsächlich dämpft die Wurzel den Sexualtrieb, und man nannte sie daher Vernichter der Liebe. Mönche und Nonnen machten sich im Mittelalter diese Wirkung zu nutze. Man hat dies nicht ganz ernst genommen, doch neuerdings wird die Pflanze wieder gegen sexuelle überreizung empfohlen. Tabernaemontanus empfiehlt die Seerosen bei Leberleiden, Herzentzündungen, Ruhr und Fieber, aber auch Blutungen zu stillen und auch bei Haarausfall. Die Liebesgöttin Aphrodite wurde als Beschützerin auch Nympha genannt. Die Botaniker eigneten sich den Namen an für die Seerosen an und nannten sie Nymphea Die regelmäßige Einreibung der Genitalien mit der Wurzel der Seerose machen den Mann zu einem Eunuchen so heißt es sinngemäß bei Pilinius Dioskurides schreibt Die Wurzel ist auch gut getrunken wider die unkeuschen Träume, denn sie schafft es gänzlich ab. Mönche und Nonnen aßen einst die Samen, um ihre Begierden zu unterdrücken. Ihre antiaphrodisische Wirkung (also ein Aphrodisiaka) spiegelt sich auch in der französischen Redewendung il a bu de lèau de volet er hat vom Wasser der Seerose getrunken wieder 2. Bestimmung Skizze der Pflanze Die weiße Seerose gehört ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1576
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 12 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück