Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)

Schlagwörter:
Arbeitnehmer, Gesellschaftsrecht, Gewerkschaften, Mitbestimmungsrechte, Betriebsrat, Referat, Hausaufgabe, Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) Das ursprüngliche Betriebsverfassungsgesetz stammt vom 11.10.1952, wurde jedoch von einem neuen Bundesgesetz vom 15.01.1972 abgelöst (Neufassung dieses Gesetzes 23.12.1988). Im 1.August 2001 traten dann änderungen ein, die das Gesetz erneut modernisierten. Das Betriebsverfassungsgesetzt räumt den Arbeitnehmern eine wesentlich schwächere Stellung ein, als die beiden anderen Gesetze zur Mitbestimmung. Sowohl das Mitbestimmungsgesetz als auch das. Montanmitbestimmungsgesetzt sehen eine gleichmäßige Besetzung des Aufsichtsrates mit jeweils zur Hälfte Arbeitnehmern und zur Hälfte Kapitaleignern. Das Betriebsverfassungsgesetz jedoch räumt den Arbeitnehmern nur ein Drittel der Plätze im Aufsichtsrat ein. Zudem muss der Aufsichtsratvorsitzende einer der Kapitaleigner sein. Bei Aktiengesellschaften (AG), Kommanditgesellschaften auf Aktien (KGaA), Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) und Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (eGmbH) mit 501 bis 2000 Beschäftigten treffen die Verordnungen des Betriebsverfassungsgesetz zu. Nach den Bestimmungen des Betriebsverfassungsgesetzes kann schon ab fünf ständig beschäftigten Mitarbeitern ein Betriebsrat gewählt werden. Seit diesem Jahr wird der Betriebsrat alle vier Jahre vorher alle drei Jahre- in der Zeit vom 1.März bis 31.März gewählt. Wahlberechtigt sind die Arbeiter und Angestellten des Betriebes Auch ist in Betrieben mit mehr als 100 ständig beschäftigten Arbeitnehmern (außer ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
590
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück