Goethe, Johann Wolfgang von: Götz von Berlichingen

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Götz von Berlichingen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Autor: Johann Wolfgang von Goethe Goethe wurde am 28. August 1749 als Sohn des Juristen Johann Goethe und seiner Frau Katharina in Frankfurt am Main geboren. Goethe wuchs in einem vermögenden und kultiviertem Elternhaus auf und erhielt Privatunterricht von Hauslehrern. Bereits in früheren Jahren traten die dichterischen und schauspielerischen Begabungen hervor, er studierte jedoch auf Wunsch seines Vaters Jura. Im August 1771 eröffnete Goethe eine Kanzlei in Frankfurt, beschränkte jedoch bewusst seine juristischen Geschäfte, um Zeit für die Vollendung der in Straßburg begonnenen dichterischen Versuche zu gewinnen. Mitte 1794 traf Goethe auf Schiller. In der Zusammenarbeit der beiden Dichter entwickelte sich der an Antike und Renaissance orientierte Stil der Weimarer Klassik. Schiller war zu Goethes wichtigster Bezugsperson geworden und Schillers Tod im Mai 1805 bedeutete eine schmerzliche Zäsur im Leben Goethes. Goethe starb am 22. März 1832 in seinem Haus am Frauenplan und wurde an der Seite Schillers in der Weimarer Fürstengruft beigesetzt. Vgl. Microsoft Encarta Enzyklopädie 97 Personen: Götz von Berlichingen: Raubritter (Hauptperson) Elisabeth: Götzens Frau (Stellvertreterin für seine Ehefrauen) Maria: Götzens Schwester Karl: Götzens Sohn (Stellvertretend für seine 10 Kinder) Bischof von Bamberg: Abt von Fulda; Reichsfürst Weislingen: früherer Freund, jetziger Anhänger der Gegenpartei Hans von Selbitz: Freund und Verbündeter von Götz Franz von Sickingen: Schwager von ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
936
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück