Rilke, Rainer Maria: Der Knabe (Kasper Hauser)

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Rilke, Rainer Maria: Der Knabe (Kasper Hauser)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Thema: Kaspar Hauser, Rainer Maria Rilke - Der Knabe (Winter 1902 03, Paris) Fach: Deutsch - LK Autor: Michael Brink Aufgabe: - Auf welche Besonderheiten in der Welterfahrung Kaspar Hausers bezieht sich Rilkes Gedicht? - Inwiefern fühlt er sich mit Kaspar Hauser verwandt (bzw. möchte er sein)? Rainer Maria Rilke versucht in seinem Gedicht Der Knabe dazustellen, wie Kaspar Hauser seine Umwelt wahrnimmt. Geschehnisse die Kaspar nicht mit Worten beschreiben kann, versucht er bildlich oder mit Umschreibungen für andere verständlich zu machen. Rilke bedient sich hierbei vieler Metaphern und versucht dem Leser genau dieses Gefühl des Umschreibens zu zeigen. Nur wenn der Leser weiß, dass es sich bei diesem Gedicht um eine Gedankenwiedergabe und Wiedergabe von Erfahrungen Kaspar Hausers handelt, assoziiert er genau dieses. Würde Rilke den Leser unwissend dazu lassen, wüsste dieser nicht worauf er das Gedicht beziehen soll, und ein Problem des Verständnisses würde auftreten. Mit ein paar Beispielen die im Text genannt werden, will ich versuchen diese Metaphern oder Umschreibungen, durch Dinge die Hauser kennt, darzustellen. Sicherlich sind hier die wilden Pferde oder Rosse zu nennen, von denen wir ja wissen, das Hauser sie als Spielzeuge (zwei weiße Holzpferde) von klein auf bei sich hatte. Diese sind auch der einzige Gegenstand, auf das im Gedicht ein zweites mal eingegangen wird (letzte Zeile). Hauser hat wohl nie eine Gruppe Reiter gesehen, und meint, sie mache einen Ton wie ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
628
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück