Goethe, Johann Wolfgang von: Götz von Berlichingen

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Götz von Berlichingen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Johann Wolfgang Goethe: Götz von Berlichingen 1.Autor: JOHANN WOLFGANG VON GOETHE wurde 1749 in Frankfurt am Main geboren und wuchs in wohlhabenden Verhältnissen auf. In Leipzig und Straßburg studierte Goethe auf Wunsch seines Vaters Rechtswissenschaft. Er verliebte sich in die Pfarrerstochter Friederike Brion in Sesenheim im Elsaß und verfaßte die schönsten Liebesgedichte. Nach Abschluß seines Studiums war Goethe Gerichtsassesor in Wetzlar, die Liebe zu Charlotte Buff, der Verlobten seines Freundes Kestner aus dieser Zeit bildet den biographischen Hintergrund für seinen Briefroman Werther Die Tätigkeit als Rechtsanwalt in Frankfurt machte ihm wenig Spaß. 1775 holte ihn die Herzogin Anna Amalia als Weimar. Ab 1794 arbeitet er eng mit Schiller zusammen, der auch nach Weimar übersiedelte. 1832 starb er in Weimar. 2.Literarische Epoche: Sturm- und Drang: Als Sturm- und Drang bezeichnet man die Epoche, in der man mehr das Gefühl betonte als den Verstand. Goethe schrieb in dieser Zeit sein erstes Schauspiel, den leidenschaftlichen Götz von Berlichingen, und später das Trauerspiel Egmont. Aus seiner unglücklichen Liebe zur Verlobten eines Freundes heraus entstand der Roman Die Leiden des jungen Werther, der Goethe weltberühmt machte. Manche jungen Männer mit unglücklicher Liebe nahmen sich aufgrund des Romans wie Werther das Leben. 1775 berief der junge Herzog Karl-August von Weimar Goethe als Minister an seine Residenz. An Frau von Stein fand er in Weimar eine mütterliche ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
763
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 10 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück