Kafka, Franz: Eine kaiserliche Botschaft

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Kafka, Franz: Eine kaiserliche Botschaft
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Franz Kafka Eine kaiserliche Botschaft Franz Kafkas Eine Kaiserliche Botschaft ist das klassische Beispiel einer Parabel. Die Handlung lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen: Eine Botschaft, wie auch immer diese beschaffen sein mag, soll von einem Kaiser zu einem DU gelangen, doch der Bote, der diese überbringen soll, kann und wird nicht durchdringen zu dem eigentlichen Empfänger, dem DU. Grob gesehen kann der Text in zwei Teile eingeteilt werden. Der erste reicht bis zur Zeile 14 und endet mit den Worten wie kein anderer. Bis dahin ist die Stimmung des Textes ermutigend und lässt einen verheißungsvollen Weitergang erhoffen, wenn nicht sogar erwarten. Worte wie unermüdlich oder Bilder wie das des Zeichens der Sonne schaffen eine angenehm optimistische Atmosphäre. Man könnte sogar von einem gewissen Höhenflug sprechen, den der Text kreiert, der jedoch vom zweiten Konjunktiv in Zeile 15 zunichte gemacht wird. Denn ab dem zweiten Abschnitt sinkt die Gemütslage in die Hoffnungslosigkeit. Beginnend mit einem regelrechten Seufzer Aber die Menge ist so groß wird das Grundgefühl zunehmend trüber. Verwendet Kafka Vokabular wie das des Bodensatzes, so führt er den Leser automatisch in zutiefst trostlose Regionen menschlicher Existenz. Der Text spinnt das Geschehen um drei Personen, den Kaiser, das Du und den Boten. Der Kaiser liegt im Sterben und möchte dem Du eine Botschaft schicken. Dieser führte bestimmt keine gewaltsame Herrschaft, ist vermutlich aber Herr eines großen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
681
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 12 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück