Der eisige Schlaf - Das Schicksal der Franklin-Expedition

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Der eisige Schlaf - Das Schicksal der Franklin-Expedition
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat von Kristijan Milicevic und Andreas Heinz-Erian Der eisige Schlaf Das Schicksal der Franklin Expedition Sir John Franklin HMS Erebus Am Morgen des 15 Mai 1845 verließ die bis zu diesem Zeitpunkt am besten ausgerüstete britische Expedition die Themsemündung. Die Schiffe (HMS Erebus und HMS Terror) mit 135 Männern an Bord war von der britischen Admiralität ausgesandt worden, um die Nordwest Passage zu finden, welche den Seeweg zwischen England und China Ostindien verkürzen sollte. Da Sir James Clark Ross wegen eines Versprechens, welches er seiner jungen Frau gegeben hatte, nicht das Kommando über die Expedition annahm, fiel die Wahl auf den 59 jährigen Sir John Franklin, der schon 17 Jahre keine Expedition in die Arktis geleitet hatte. Die beiden Schiffe: Beide Schiffe waren schon längere Zeit in der Arktis wurden sogar Namensgeber zweier Berge in der Arktis (Expedition mit Clark Ross). Obwohl es keine Beanstandung unter Ross gab, wurden die Rümpfe zusätzlich verstärkt und die Buge mit Eisenplatten versehen. In beide Schiffe wurden Lokomotiven, bei denen die Räder abmontiert waren, eingebaut. Diese sollten in einer Notsituation eine Schiffsschraube antreiben. Die HMS Erebus wog ohne Ladung 370 Tonnen und das etwas kleinere Schiff, die HMS Terror hatte 340 Tonnen. Proviant: Nahrung war laut Angaben der Admiralität für 3 Jahre an Bord. Franklin meinte sogar, er könnte diese auf 7 Jahre strecken und dass er keine Gelegenheit auslassen würde, um Vögel oder anderes Getier ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1042
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück