Renaissance - Wiedergeburt der Antike

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Renaissance - Wiedergeburt der Antike
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Renaissance Wiedergeburt der Antike In der Renaissance erinnerte man sich an die römische und griechische Kunst, Literatur und Wissenschaft. Im 19. Jahrhundert bezeichnete der Kunsthistoriker Jakob Burckhardt die Zeit zwischen 1350 und 1600 als die Epoche der Renaissance. Diese Epochengrenzen sind jedoch umstritten. Renaissance wird seitdem allgemein verstanden als das neue Zeitalter, das unter der geistigen Führung Italiens auf dem Gebiet der Kunst und Wissenschaften die Befreiung des menschlichen Individuums von mittelalterlicher Gebundenheit an Religion und Kirche brachte. Der Stil der Renaissance zeichnet sich aus durch eine Wiederbelebung der Formensprache der Kunst der griechischen und römischen Antike, die beschrieben, gesammelt und kritisch betrachtet wurde, und gleichzeitig durch ein intensives Naturstudium. Die Kunst der Renaissance war von der Suche nach Neuerungen geprägt, die u. a. in den wissenschaftlichen Experimenten und Forschungen ihren Ausdruck fand, wie sie viele ihrer Künstler unternahmen. Die dabei entdeckten Gesetzmäßigkeiten wurden in zahlreichen theoretischen Werken niedergelegt. Eine der bedeutendsten Entdeckungen war die der Zentralperspektive, mit deren Hilfe ein illusionistischer dreidimensionaler Bildraum geschaffen wird, indem man das Bild erstmals als Fenster zur sich vergrößernden natürlichen Welt verstand. In der Renaissance erlangte auch die Historienmalerei, die gleichberechtigt neben mythologische und biblische Themen trat, zunehmende ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
894
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück