Maximilian I. - Neuerung des Reiches

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Maximilian I. - Neuerung des Reiches
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Maximilian I: Neuerung des Reiches 31.12.2001 Thomas Jungbauer Nachdem die Kirchenspaltung vollendet war, war die Auflösung des Landes in selbständige Länder nicht mehr aufzuhalten. Maximilian I bemühte sich zwar, trotzdem gelang es ihm nicht die Fürsten zu besänftigen. Nach dem Tod Friedrich Barbarossas begann die Teilung des Reiches. Die Fürsten betrachteten ihr Lehen nun als Eigentum, daher mußten sie einen schwachen König wählen, der ihnen nicht gefärlich werden konnte. Um sich gegen die Fürsten durchsetzten zu können, benötigte jeder König eine starke Hausmacht. Mit Heiratspolitik, brachten die Habsburger ihre Besizungen zusammen. Man versuchte jedes Kind mit einem mächtigeren Staat zu verheiraten. So kam Steiermark, Kärnten, Tirol, Burgund, Luxemburd,........ in die Hände der Habsburger. Diese Heiratspolitik vollführte vorallem Maximilian I. Den Mittelpunkt seiner Bemühungen, bildete die Reichsreform, den für ihn war der Römische Kaiser noch immer Herr der Welt. Jedoch war das Röimsche Reich in kleinere Länder zerfallen, unzählige Innenpolitische Probleme (Fehden zw. Fürsten etc.), liesen den König im Hintergrund stehen. Auch Außenpolitisch gab es sehr große Probleme, von osten kamen die Osmanen und von Westen die Franzosen, so war das Reich in seiner Existenz gefährdet. Maximilian versuchte zunächst die inneren Probleme loszuwerden. So verkündete der König 1495 den Ewigen Landfrieden. Er besagte, daß kein Fürst einen anderen in irgendeiner Weise schädigen sollte, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
394
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück