Abschaffung der Sklaverei

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Abschaffung der Sklaverei
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Abschaffung der Sklaverei Im Süden Nordamerikas - von Louisiana bis Virgina und von Carolina bis Mississippi - war nach der ersten Kolonisation durch Engländer und Franzosen eine feudalistische Wirtschaftsform mit Großplantagen entstanden. Auf den riesigen Plantagen - Robert Carter besaß zum Beispiel 70.000 Morgen, der spätere Präsident Jefferson immerhin 11.000 Morgen - wurden vor allem Baumwolle und Tabak angebaut, Kulturen, die mit Hilfe ausreichender Mengen an Sklaven betrieben wurden. So sah man immer wieder aneinandergebundene Schwarze zu den Sklavenmärkten ziehen; die aus Afrika oder den westindischen Inseln in Charleston oder Norfolk einlaufenden Schiffe entluden ihr lebende Fracht an amerikanischen Ufern. Auf den hitzeflimmernden Feldern arbeiteten schwitzend und schwermütige Lieder singend schwarze Männer, Frauen und auch Kinder. Ein Gesetz Virginas besagt, dass ein entflohener und wieder gefangener Sklave vom Gendarm zunächst ausgepeitscht, dann dem Nachbarbezirk übergeben, wieder ausgepeitscht und so von Hand zu Hand weitergegeben werden musste, bis er auf der heimatlichen Plantage angelangt war, wo ihn sein Herr beliebig bestrafen durfte. Man hielt Bluthunde und eigene, meist brutale Sklavenjägertrupps, die den Flüchtigen nachsetzen sollten. Während die Plantagenherrn in unvorstellbarem Reichtum in ihren schlossartigen Besitzen lebten, wurden in einiger Entfernung davon die Sklaven in der Sklavenzeile wie Vieh in Pferchern untergebracht. Man züchtete Neger, ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
858
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück