Prinzipien der katholischen Soziallehre

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Prinzipien der katholischen Soziallehre
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Ethik & Moraltheologie PRINZIPIEN DER KATHOLISCHEN SOZIALLEHRE In der Katholischen Soziallehre gibt es vier Grundprinipien. Diese wurden von Wissenschaftlern festgelegt und sind relativ objektiv. Die Prinzipien sind von vielen Gesellschaftsstrukturen anerkannt und ergänzen einander. Sie beschäftigen sich mit Fragen wie: Was ist eigentlich sozial? Was ist gerecht? Nachfolgend sind die vier prinzipien kurz beschrieben Das Personenprinzip (persönliche Betrachtung) Der Mensch ist der Schöpfer, der Träger und das Ziel der gesellschaftlichen Einrichtungen. Es wird Wert auf den Vorrang der Ethik vor der Technik gelegt (Der Mensch ist das Subjekt, die Technik das Objekt). Vorrang der Arbeit vor dem Kapital (Arbeit ist der Ausdruck der menschlichen Person, Kapital ist die Konsequenz daraus ). Das Solidaritätsprinzip (gemeinschaftliche Betrachtung) Wenn der einzelne mensch in seinem Person-sein immer auf das Ganze bezogen ist, dann betrifft das nicht nur ihn, sondern die ganze Gemeinschaft. Unterschied zu Kommunismus: Jeder Einzelne macht die Gesellschaft, im Kommunismus macht die Gesellschaft den einzelnen Als was wird der einzelne betrachtet? Wirklich als Mensch? Wenn ja, dann ist das Solidarität Das Gemeinwohlprinzip(Betrachtung von außen) Der einzelne hat unter gewissen Voraussetzungen seine persönlichen Wünsche den bedürfnissen der Gesellschaft nachzustellen. Ziel ist größtmögliches Glück für eine große Anzahl von Menschen. Gerecht ist nicht, das jeder das Gleiche bekommt, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
326
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 6 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück