Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermärchen.

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermärchen.
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Heinrich Heine: Caput 1 aus dem Versepos Deutschland. Ein Wintermärchen. Das Gedicht hat 19 Strophen zu je vier Zeilen. Die zweite und vierte Strophe reimen sich jeweils (sozusagen ein Halber Kreuzreim) Ich persönlich halte den Reim für etwas holprig und gewagt. Diese Reimform würde auch zu einen Sprechgesang passen (Text steht im Vordergrund, nicht die Melodie) Weiters ist kein bestimmtes Versmaß zu erkennen (z.B: Dactylus), Heine bedient sich einer etwas saloppen Sprache. Die verschiedenen Verszeilen sind unterschiedlich lang. Das Gedicht ist sehr politisch, wird aber durch die vielen übertreibungen und witzigen Verse aufgelockert und macht nicht nur einen ernsten sondern durchaus amüsanten Eindruck. Heine richtet sich im Caput I gegen die eingefrorenen Zustände in Deutschland, dass sich jedoch von politischen Umsturz in Frankreich wenig beeindrucken lässt. Weiters richtet er sich gegen den Adel und die kirchliche Vormachtstellung Bemerkenswert ist noch, wie es Heinrich Heine versteht, seine Liebe und zugleich seinen Hass zu Deutschland in den Versen verschmelzen zu lassen. Inhalt: Der Inhalt wird in 4 Abschnitte gegliedert: Abschnitt I (Strophen 1-3): Der Erzähler beschreibt seine eigenen Gefühle. Er scheint stark mit Deutschland verbunden zu sein. Die Stimmung ist trist (Im traurigen Monat November wars...) 3. Strophe: Ihm liegt die deutsche Sprache sehr am Herzen: Man merkt, dass er ein Dichter sein muss. Seine eigene Sprache liegt ihm persönlich sehr am herzen und sie ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
919
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 64 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück