Amphibien

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Amphibien
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Amphibien Von, Zarah Heinzelmann, Sebastian Bernet, Alex Zimmermann, Itamar Orlandi Amphibien verwandeln sich von Wassertieren zu Landtieren (Metamorphose). Eine Larve, die im Wasser lebt und ähnlichkeit mit Fischen besitzt, entwickelt sich zu einem Feucht- Lufttier mit Lungenatmung und 2 Paar Gliedmassen zur Fortbewegung. Die Metamorphose begünstigt die Sauerstoffaufnahme, kann aber zum Austrocknen führen. Die Lurche sind wechselwarme Tiere und besitzen eine nackte, drüsenreiche Haut. übersicht über die Ordnung Es gibt 3 Arten von Lurchen: Die Froschlurche (anura) Die Schwanzlurche (urodela) Die Blindwühler ( apoda) Früher gab es mehr Arten von Amphibien, die sich als erste der Wirbeltiere zum Landleben entwickelten. Bau und Leben Haut Amphibien besitzen eine Oberhaut und eine Unter- oder Lederhaut. Bei der Larve sind alle Zellen der Oberhaut lebend. Bei Larven sind die äussersten Zellschichten lebend, bei ausgewachsenen Tieren sind sie verhornt und abgestorben. Damit die Körperoberfläche feucht bleibt, enthält die Unterhaut viele Schleimdrüsen. Zudem haben sie Giftdrüsen, die sie vor Angriffen schützen. Manche Amphibien können die Farbe wechseln, was von Nervenzellen gesteuert wird. Hält sich ein Frosch in trockener Luft auf, verliert er Wasser und dadurch auch Gewicht. Sie können daher nur an feuchten Orten leben , sind also Feuchtlufttiere. Atmung Sie atmen vorwiegend durch die Haut, zudem besitzen sie eine Kehlatmung und eine Lungenatmung. Beide kommen aber nicht ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
506
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 8 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück