Mitterer, Felix: Kein Platz für Idioten

Schlagwörter:
Hörspiel, Behinderung, Gesellschaftskritik, Referat, Hausaufgabe, Mitterer, Felix: Kein Platz für Idioten
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Felix Mitterer KEIN PLATZ FüR IDIOTEN Im Jahre 1974 wurde in einem Tiroler Fremdenverkehrsort eine Mutter mit einem behinderten Kind aus einem Gasthaus gewiesen , weil der Wirt fürchtete , sein Geschäftsgang würde durch die Anwesenheit des Kindes leiden . Aus diesem Anlaß schrieb Felix Mitterer ein Hörspiel , welches 1975 vom ORF gesendet wurde . 1977 wurde dieses Hörspiel erstmals als Theaterstück ( in drei Akten ) an der Tiroler Volksbühne Blaas in Innsbruck aufgeführt . Das Stück beginnt in einer Bauernstube , in der ein behinderter Junge , der eine Faschingsmaske über den Gesicht trägt , fernsieht . Der Plattl-Hans erscheint , fragt , ob jemand da sei und betritt die Stube . Der Junge dreht sofort den Fernseher ab und versteckt sich unter einem Tisch . Die Mölbinger-Bäuerin , Mutter des Jungen , kommt nach Hause und redet mit dem Plattl-Hans , während der Junge ängstlich und unentdeckt unter dem Tisch kauert . Die Bäuerin schimpft über den Jungen und gibt offen zu ,wie sehr sie ihn haßt . Der Junge schreit auf und die Bäuerin zerrt ihn unter dem Tisch hervor , ihn auf das Schlimmste beschimpfend . Der alte Plattl-Hans versucht , der Bäuerin Einhalt zu gebieten , doch als der Junge zu krampfen beginnt , schlägt ihn die Bäuerin und der Junge klammert sich im Krampf an den Alten . Der streicht dem Jungen über den Kopf . Gleich darauf löst sich der Krampf des Jungen und er bricht weinend zusammen . Der zweite Akt spielt im Wirtshaus , in dem zwei Gäste und ein Gendarm ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
601
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück