Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise

Schlagwörter:
Lessing, Ringparabel, Sittah, Daja, Sultan Saladin, Religionen, Mamelucken, Patriarch von Jerusalem, Derwisch, Referat, Hausaufgabe, Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Nathan der Weise Personen Nathan, ein reicher Jude in Jerusalem Recha, dessen angenommene Tochter Ein junger Tempelherr, ein Christ Sultan Saladin Daja, eine Christin, als Gesellschafterin der Recha Sittah, dessen Schwester Ein Derwisch (Finanzminister) Der Patriarch von Jerusalem Ein Klosterbruder Ein Emir nebst verschiedenen Mamelucken des Saladin Spielt in Jerusalem Nathan kommt eines Tages von seiner Reise zurück. Daja eilt ihm entgegen und erzählt ihm, dass sein Haus abgebrannt sei. Fast wäre auch seine Tochter Recha verbrannt. Doch ein Tempelherr, der vom Sultan begnadigt worden ist da er seinem verstorbenen Bruder so ähnlich sieht, habe sie gerettet. Daja hat versucht den Tempelherrn mehrmals einzuladen und ihm zu danken, doch er will nichts davon wissen. Nathan versucht es nun selbst, doch auch er hat Anfangs keine Chance. Später gibt der Tempelherr jedoch nach. Nathan bringt den Tempelherrn zu sich nach Hause wo sich Recha bei ihm bedankt. Inzwischen lässt der Sultan Nathan zu sich rufen, er will sich Geld von ihm borgen. Nathan weiß schon durch den Derwisch davon. Nathan kommt zum Sultan, der ihm die Frage nach der richtigen Religion stellt. Nathan vermutet hinter der Frage eine Falle. Daraufhin erzählt Nathan ihm die Geschichte mit den 3 Ringen: Ein Vater besaß einen wertvollen Ring der den Träger beliebt macht. Der Vater sollte den Ring an seinen liebsten Sohn weitergeben. Doch er hatte 3 Söhne, die er alle liebte. Deshalb ließ er zwei Ringe nachmachen. Er gab ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
493
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück