Goethe, Johann Wolfgang von: Egmont

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Egmont
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Ich habe von Ihrer Referate-Sammelaktion in der Zeitschrift Chalk gelesen und hoffe, dass man daran noch teilnehmen kann. Johann Wolfgang Goethe Egmont Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen Bei einem Armbrustschießen hat der Krämer Soest gerade den besten Schuß getan und glaubt sich schon als Meister und König. Der letzte Schütze, der Schneider Jette verhandelt seinen Schuß an Buyck, einen Soldaten, der unter Egmont gedient hat. Nachdem dieser vier Ringe schieße und damit die Königswürde (Schützenkönig) erlangt will er sich für die vielen Höflichkeiten dankbar zeigen und bewirtet die Anwesenden mit Wein. Man beginnt über Politik zu sprechen und es wird als erstes Ihre Majestät Philipp den Zweiten, König von Spanien zur Sprache gebracht. Die Bürgern stehen Philipp aber eher negativ gegenüber, da er ihrer Meinung nach kein Herz für die Niederländer habe. Ganz das Gegenteil sei Graf Egmont, dessen Herz dem Volke gehört und der in den Schlachten bei St. Quitin und Gravelingen Ruhm erworben hat. Als nächstes wirdauf die Regentin Margarete von Parma getrunken. Sie wird als klug undgerecht bezeichnet doch ernten ihre Vermehrung der Zahl der Bischöfe sowie der neuen Psalmen Mißfallen. Das nächste Hoch gilt Wilhelm von Oranien und schlußendlich wird noch auf Sicherheit und Ruhe und Ordnung und Freiheit angestoßen. Indessen macht sich die Regentin, Margarete von Parma in ihrem Palast über die Meinung des Königs zum Bildersturm Sorgen und läßt von ihrem Sekretär Machiavell eine Bericht an ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
796
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück