Zweig, Stefan: Die Schachnovelle

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Zweig, Stefan: Die Schachnovelle
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Schachnovelle Stefan Zweig - sein Leben Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 als zweiter Sohn des böhmischen Textilfabrikanten Moritz Zweig und der italienischen Bankierstochter Ida Brettauer in Wien geboren und wuchs im wohlhabenden, jüdischen Bürgertum auf. Er besuchte das Gymnasium und studierte anschließend Philosophie. Er litt an der sogenannten schwarzen Leber, eine Art immer wiederkehrende Depression, die ihn selbst bei bester Stimmung für die Schattenseiten des Lebens anfällig machte. Stefan Zweig war immer pazifistisch und weltpolitisch überparteilich eingestellt und wünschte sich ein Kultureuropa ohne Grenzen. Sein Leben war durch ständiges Reisen innerhalb Europas, unter anderem in Belgien, Frankreich, England und Italien, geprägt, die er seine wirklichen Studien nannte. 1919 zog er nach Salzburg um, da dieses zentraler gelegen und somit geeigneter für seine Auslandsreisen war als Wien. Durch eine böse Vorahnung, die er für österreich hegte, entschloß er sich, 1933 nach London zu reisen, 1934 setzte er sich dort fest und nahm 1940 die britische Staatsbürgerschaft an. Seine Ehefrau Friederike (gebürtige von Winternitz) blieb in österreich zurück, Zweig fand in Lotte Altmann, seiner Sekretärin, seine neue Lebensgefährtin. Er ließ sich durch seine überparteilichkeit nicht vom damals aufkommenden Fanatismus begeistern, wodurch er auffiel. Seine eigene politische Meinung tat er, wie so oft, durch seine Werke kund, jedoch mußte er durch den damalig aufkommenden ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2341
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück