Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten

Schlagwörter:
Sturm und Drang, Toleranz, Gleichberechtigung, Ständegesellschaft, Liebe, Marie Wesener, Bürgertum, Vergewaltigung, Militärsystem, Referat, Hausaufgabe, Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
11. Klasse b 3.Schulaufgabe aus dem Deutschen Hausaufsatz 27. Februar 1998 - 13. März 1998 Literarische Erörterung Die Soldaten von J.M.R. Lenz Thema 2: Stellen sie in knapper Form die grundsätzlichen Intentionen des Sturm und Drang dar und erörtern sie dann inwieweit es sich bei dem Stück Die Soldaten von J.M.R. Lenz um ein epochentypisches Werk handelt. Gliederung Einblick in die Epoche des Sturm und Drang Beantwortung der Fragestellung Intentionen des Sturm und Drang Vielbehandelte Themen des Sturm und Drang Das Hauptthema der Soldaten Epochentypische Aspekte Inhaltliche Aspekte Gottscheds drei Einheiten im Drama Sprachliche epochentypische Aspekte Sprachstand im Zeitalter des Sturm und Drang Grammatik Stilmittel Französisches Vokabular Neuheiten im Ausdruck Biographie von J.M.R. Lenz Die Epoche des Sturm und Drang (von 1765 bis 1790) , die ihren Namen von dem gleichnamigen Drama von Friedrich Maximilian Klinger hat stellt eine Umbruchsphase der Literatur dar. Es entstand ein neuer Typus des Drama, der durch eine ausdrucksstarke Prosasprache und die Ablehnung der Einheit von Zeit, Raum und Handlung geprägt war. Die Bewegung des Sturm und Drang ging von der Jugend aus. Die Epoche wurde eingeleitet durch Rosseaus Naturempfinden und Sozialkritik, durch Hamanns Gefühlsreligion, durch Herders Gedanken über die Volkspoesie und durch Klopstocks Gefühlsdichtungen. 1 Nennenswerte Vertreter dieser Epoche sind Gottfried August Bürger, Johann Gottfried Herder, Friedrich Maximilian ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1617
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück