Halluzinogene: LSD und Meskalin

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Halluzinogene: LSD und Meskalin
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Halluzinogene: LSD und Meskalin Halluzinogene sind chemische und auch pflanzliche Stoffe, die Sinnestäuschungen und Trugwahrnehmungen verursachen, die änderung betrifft aber meist die optischen und manchmal auch die akustische Wahrnehmungen Herkunft: LSD: LSD, mit vollem Namen, Lysergsäure-Diäthylamid genannt, wird aus dem Mutterkorn, welches auf Roggenähren wächst, gewonnen. Mutterkorn entsteht, falls die ähre mit einem bestimmten Pilz befallen wird. Es wird als vielfältiges Heilmittel genutzt. Aus dem Mutterkorn wird die Lysergsäure gewonnen und mit Hinzufügung von Diäthylamid entsteht LSD. Meskalin: Meskalin wird aus dem dornenlosen Peyotlkaktus gewonnen, der in den Südstaaten und Mexiko heimisch ist. Er hat ein kurzer, dicker Stamm und lange Wurzeln. Seine Knospen werden getrocknet, zerhackt und anschliessend zermahlen und in Kapseln gefüllt. Anwendung: LSD: LSD wirt meist durch den Mund eingenommen, kann aber auch gesnifft oder injiziert werden. Meskalin: Meskalin wird meist geschluckt, aber auch geraucht oder injiziert. Wirkung: LSD: LSD ist eine der wirksamsten Halluzinogene, denn schon ein Millionstel Gramm bewirkt optische und akustische Veränderungen. Der Konsument betrachtet dies meist als positiv. Töne werden sichtbar und Farben beginnen zu schmecken. Erkennungszeichen von LSD-Konsum sind: Erhöhter Herzschlag, ausgeweitete Pupillen, körperliche Schwäche und übelkeit. Der Wirkungsablauf ist in 3 Phasen gegliedert: Die somatische Phase: Sie beginnt nach der ...

Autor:
Kategorie:
Chemie
Anzahl Wörter:
729
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück