Theorie der Zeichnung

Schlagwörter:
China, Papier, Bleistift, Papyrus, Bleigriffel, Skizze, Entwurf, Referat, Hausaufgabe, Theorie der Zeichnung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DIE ZEICHNUNG Sowohl Vorstufe als auch Ziel Die Zeichnung ist aus dem Wunsch entstanden, die Welt mit ihren sichtbaren Veränderungen gestaltend zu erfassen. Die Zeichnung entsteht rasch, und ihre lineare Gliederung ist ständig sichtbar. Sie erfüllt eine Menge von Aufgaben und spannt sich von der Kinderzeichnung über das Stilleben, die Illustration, die Natur- und Landschaftsdarstellung, die Bildniszeichnung bis hin zur Architekturzeichnung, Ihre Anwendungsgebiete sind vielfältig wie auch ihre Mittel, die von diversen Stiften und den unterschiedlichsten Typen von Federn bis hin zur Verwendung des Pinsels reichen. Als Skizze, Entwurf, Studie oder Werkzeichnung bereitet die Zeichnung den oft äußerst Arbeitsintensiven Weg zu den Werken der Malerei, Plastik und Architektur. ZEICHENFLäCHEN UND ZEICHENMITTEL Zeichenflächen, dünn zeichnende Stifte Als Zeichenflächen waren im Lauf der Geschichte unterschiedliche Materialien in Verwendung. Für künstlerische Handzeichnungen wurde das in China erfundene und ab dem 13. Jhdt in Europa verbreitete Papier von besonderer Bedeutung. Der historische Vorgänger des Papiers ist das Papyrus, das aus dem Schaft der Papyruspflanze gewonnen wird. Das heute unter den dünn zeichnenden Stiften vorherrschende künstlerische Zeichenmittel ist der Bleistift. Seine Miene besteht aus einer Mischung von Graphit, Ton und einigen Beigaben. Je nach Mischung ist die Miene härter oder weicher. Farbstifte bzw. Buntstifte entstanden im 19. Jhdt. Durch hinzumischen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
863
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück