Kubismus - Picasso und Braque

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Kubismus - Picasso und Braque
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Kubismus Picasso und Braque KUBISMUS: ist eine Richtung der modernen Kunst, die sich auf die äußerungen Cézannes beziehen. Dieser vertrat die Auffassung, dass sich die sichtbare Wirklichkeit auf die Formen Kubus, Kegel und Kugel reduzieren lässt. Die zwei wichtigsten Vertreter, die in enger Wechselwirkung zueinander standen, waren Braque und Picasso. Diesem Ansatz folgen begann der Kubismus Raum, Körper und Gegenstände systematisch zu zerlegen, das Ziel war die ganzheitliche Erfassung des Raumes und die gleichzeitige Mehransicht ein- und desselben Bildgegenstandes, die durch die Aufgabe der Zentralperspektive möglich wurde. Einzelne Formen wurden aufgebrochen, vom Künstler aus dem Bildsinn abgeleitet, geordnet und wieder zusammengefügt. Man unterscheidet: Den Analytischen Kubismus (1908-1912) Die zu der Zeit entstandenen Werke beschränken sich ausschließlich auf die Verwendung geometrischer, räumlicher Formen (Juan Gris Portrait Picassos, Fernand Léger Akte im Wald). An Stelle der rein subjektiven Ansicht aus einem Blickwinkel war nun das genaue Studium, die Einbeziehung und Darstellung mehrerer Ansichten im Mittelpunkt. Die Kubisten umschritten während ihrer Arbeit den Gegenstand, um dessen Körperhaftigkeit in seiner Gesamtheit wahrzunehmen und die verschiedenen Einzelansichten in einer einzigen Darstellung zusammenzufassen. So wurde das Wissen über den Gegenstand (Analyse) mit dem Sehen des Gegenstandes verbunden. Den Synthetischen Kubismus (ab 1912) Es wurde kein Versuch ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
526
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück