Die Romanik

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Die Romanik
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
ROMANIK Die Romanik war eine Epoche der abendländischen Kunst des frühen Mittelalters (um 950 1250). Zur Frühromanik rechnet man unter anderem die otto-nische Kunst und den normannischen Baustil. Die Hochromanik (in Frankreich 1000 1150, in Deutschland 1050 1150) wird auch als salische Kunst bezeichnet, die Spätromanik auch als staufische Kunst (1150 1250) oder als übergangsstil (die Kunst der Stauferzeit in Deutschland und Italien zeigt spätromanische und frühgotische Stilformen, während in Frankreich bereits die Frühgotik vorherrscht). Baukunst:Die wichtigsten Merkmale der romanischen Architektur waren: ein gebundenes System wuchtige Mauern mit kleinen Fenstern Vieltürmigkeit Innen- und Aussenwände werden gegliedert durch Wandvorlagen, Blendbögen, Nischen, Rundbogenfriese Lisenen und Zwerggalerien Rundbögen Kreuzgratgewölbe und häufig eine Krypta Die Baukunst vor allem der Hoch- und Spätromanik zeichneten sich durch die einheitliche Durchgestaltung ( Gruppenbau ) des ganzen Baukörpers aus. Als Grundform des Kirchenbaus wurde die altchristliche Basilika übernommen und durch weitere Bauteile (Querhaus, Chor, Kappellen und Türme) vielfältig ergänzt. Die Gruppierung solch verschiedener Bauteile (rechteckiger und runder, längs- und quergerichteter) zu einem wuchtigen Gesamteindruck (z.B.: Klosterkirche in Maria Laach in der Eifel) ist ein entscheidender Unterschied der Romanik zur römischen Baukunst. Der frühromanische Kirchenbau war noch flach gedeckt. Im späten 11. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
622
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 21 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück