Die Massenpsychologie des Faschismus

Schlagwörter:
Rassentheorie, Familienideologie, Sexualfeindlichkeit, Referat, Hausaufgabe, Die Massenpsychologie des Faschismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Massenpsychologie des Faschismus Wilhelm Reich: (1897 - 1957) Schüler Freuds 1920: Eintritt in die Internationale psychoanalytische Vereinigung (IPV) 1928: Fachwissenschaftlicher Leiter der sozialistischen Gesellschaft für Sexualberatung und Sexualforschung in Wien 1928 - 1934: Auseinandersetzung mit der Kommunistischen Int., den Austromarxisten, der KPD und mit Freud 1934: Ausschluß aus der KP und der IPV Emigration in die USA, wo er sich bis zu seinem Tod mit der Orgon- Therapie beschäftigte (Orgon Akkumulator) Als sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland verschlechterte, rechneten viele Marxisten mit einem starken Ruck nach Lings. Man erwartete, daß die sich verschärfende soziale Not die Menschen radikalisieren werde. Nach Marx Theorie hätte es zu einer sozialen Revolution kommen müssen. Der Grund dafür, das dem nicht so war, war der, das sich eine Schere zwischen dem marxistischen Gedanken und den wirklichen ökonomisch ideologischen Verhältnissen gebildet hatte. Dem Verlangen nach gesellschaftlicher Veränderung, nach besseren Lebensbedingungen und nach mehr Freiheit stand eine handfeste Angst vor der Freiheit gegenüber, die die Menschen veranlaßte, sich in emotionale Abhängigkeit zu einer Bewegung zu flüchten, die ihnen eine paternalistisch verstandene Freiheit versprach. Wollte der Faschismus siegen, so mußte er daher genau an diese irrationalen, mystischen und emotional infantilen Einstellungen der Menschen appellieren und in ihnen das Bedürfnis nach ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
620
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück