Datenmodellierung

Schlagwörter:
Entity-Relationship-Modell, Datenbank-Design, BCNF, Referat, Hausaufgabe, Datenmodellierung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Um Redundanz zu verhindern wurden Daten als eigenes Organisationselement behandelt und in eigene Datenbanksysteme gespeichert. Redundante Daten verursachen nicht nur höhere Speicherungskosten, sondern auch einen höheren Wartungsaufwand und erschweren die Datensicherung. 1. Das Entity-Relationship-Modell (ERM) Wichtig hierfür sind die Entities und die Beziehungstypen. Entitytypen sind (Hauptwörter) zB Kunden, Lieferanten, Artikel usw. und werden als Rechteck im Diagramm dargestellt. Die Beziehungstypen (Relationship) sind logische Verknüpfungen zwischen 2 oder mehreren Entitytypen und werden als Rauten dargestellt. Beispiele hierfür wären (Zeitwörter) verkaufen, liefern oder malen. Entitytypen und Beziehungstypen weisen Eigenschaften auf, die man als Attribute bezeichnet werden. Schlüsselattribute nehmen eine besondere Stellung ein, da sie nur einmal vorkommen dürfen (zB Artikelnummer) und werden auch als Primärschlüssel bezeichnet. Wird der Primärschlüssel in einem weiteren Entity benötigt, so ist er dort ein Fremdschlüssel (Sekundärschlüssel). Die Beziehungstypen werden nur bei einer M:N-Beziehung als eigene Tabellen benötigt und können somit bei 1:1-, 1:N- und N:1-Beziehungen weggelassen werden. Bei 1:N- bzw N:1-Konnektivitäten enthält die N-Relation den Primärschlüssel der 1-Relation als Fremdschlüssel. Bei 1:1 ist es egal welche Relation den Sekundärschlüssel erhält. 2. Datenbank-Design Zuerst werden alle notwendigen Daten gesammelt. Was notwendig ist, entscheidet der ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
433
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück