Die olympischen Spiele

Schlagwörter:
Griechen, Ölzweig, Barbaren, Coubertin, Fünfkampf, Pankration, Referat, Hausaufgabe, Die olympischen Spiele
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die olympischen Spiele Einst und heute Die antiken festspiele in Olympia Sport stand bei den Griechen in hohem Ansehen sowohl im Rahmen der Religion, aber auch als Vorübung zum kriegerischen Einsatz. Deshalb fanden in Olympia einem Ort auf der Insel Peloponnes Zeus zu Ehren in jedem vierten Jahr Wettkämpfe statt: die Olympischen Spiele. Die Männer kamen aus allen griechischen Staaten zu diesem Ereignis, nach dem sich sogar die griechische Zeitrechnung richtete. Zum ersten Mal wurden diese Spiele im Jahr 776 v.Chr. abgehalten. Teilnahmeberechtigt zu diesen waren anfangs nur Hellenen. Das waren die Griechen der gesamten antiken Welt, dei sich durch ihre gemmeinsame Götterwelt und die gemeinsame Sprache miteinander verbunden fühlten. Selbst wennn sie untereinander verfeindet waren. Außerem durfte niemand während der Spiele in Griechenland Krieg führen. Aber seit der Eingliederung der griechischen Staaten in das römische Reich (146 v.Chr.) waren auch Barbaren ( die Stammler, d.h. Menschen, deren Sprache man nicht verstand) zu den Spielen zugelassen. Als Zuschauer jedoch jeder, auch wenn er Ausländer war. Die Sportarten Die Spiele verleifen nach einer festen Ordnung. Zehn Monate wurde trainiert, davon eiin Monat in Olympia selbst. Ursprünglich war der Wettlauf die einzige Sportart, später kamen der Fünfkampf (Lauf, Weitsprung, Sperer-, Diskuswurf und Ringkampf) sowie der Faustkampf, das Pankration (eine Art Freistilringen) und die Wagenrennen hinzu. Frauen waren von den Spielen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
462
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück