Schubert, Franz: Der Tod und das Mädchen

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Schubert, Franz: Der Tod und das Mädchen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
30.10.98 Musik Grundk. 11 1 Peter Geismar M. Claudius F. Schubert Der Tod und das Mädchen I a) In dem Kunstlied Der Tod und das Mädchen geht es um ein junges Mädchen, das bald sterben soll. Es fleht den Tod, der als Knochenmann beschrieben wird, an, doch an ihm vorbei zu gehen und es nicht mit in sein Totenreich zu nehmen. Der Tod läßt sich aber nicht beirren und versucht es zu beruhigen, indem er ihm schmeichelt und einen angenehmen Tod verspricht. Die Sprache des Textes ist für uns etwas ungewohnt, da in der Romantik die Wortwahl anders war als heute. Man merkt auch Unterschiede in der Sprache zwischen Mädchen und Tod. Das Mädchen ist durch die Nähe des Todes ängstlich und aufgeregt. Das merkt man auch in der Sprache. Es wiederholt sich (siehe Text in Takt 9 10; 16- 18) und läßt Laute einzelner Wörter aus (Geh´ Takt 10; 14). Der Tod dagegen spricht ruhig und in ganzen Sätzen. Die Sprache unterscheidet sich in der Wortwahl. Das Mädchen benutzt sehr harte Ausdrücke für den Tod und für das Sterben (Knochenmann, rühre mich nicht an). Der Tod stellt sich dagegen schon durch die Wörter als sanft und gut dar (bin nicht wild, sollst sanft in meinen Armen schlafen). Der Inhalt des Textes zeigt bildlich den Kampf eines Sterbenden mit dem Tod. Jeder, vor allem wenn er noch jung ist, hat wohl Angst vor dem Tod und wird wohl, wenn er merkt, daß es zu Ende geht, Argumente gegen den Tod suchen, ob es nun hilft oder nicht. In Wirklichkeit kann der Tod natürlich nicht antworten, aber in ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
722
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück