Tucholsky, Kurt: Die Katze spielt mit der Maus

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Tucholsky, Kurt: Die Katze spielt mit der Maus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Kurt Tucholvsky: Die Katze spielt mit der Maus Diese Kurzgeschichte erzählt von einer Katze, die eine Maus gefangen hat und diese bis zum Tode quält. Besonders hervorgehoben wird der Sadismus der Katze durch die genaue Schilderung ihrer grausamen Taten. Kurt Tucholvsky hat diese Geschichte in zwei Teile gegliedert. Der erste ist der erzählende Teil, der das genaue Geschehen der Jagd schildert. Der zweite Teil hingegen ist quasi eine Art Selbstinterpretation von Kurt Tucholvsky an seinem Werk. Er betont darin vor allem , dass diese Kurzgeschichte keine Allegorie sei, die Geschichte sei daher kein Gleichnis, sonder Stelle nur das wahre Leben dar. Die Erzählung selbst ist chronologisch aufgebaut, der Autor verwendet kurze und logisch aufgebaute Sätze, um die Handlungen der KAtze möglichst realistisch darzustellen. Kurt Tuchovsky verwendet jedoch in seinem Werk verschiedenste Sprachmittel, um den Sinn der Kurzgeschichte offensichtlicher darzustellen. Ein Merkmal dafür ist die Autonomie der Pfote der Katze, die Tucholvsky als eigenes Tier darstellt. Sie scheint in seiner Erzählung unabhängig von der Katze selbst die MAus automatisch zu quälen und zu foltern. Weiters werden die Reaktionen der Maus in der Erzählung nur in kurzen Sätzen beschrieben, sie wird praktisch nur als Opfer dargestellt, die Katze hingegen ist die handelnde Person. Die Bindestriche zwischen den verschiedenen Sätzen dienen als Handlungspausen. Sie sollen dem Leser die getrennten Handlungen sichtbarer machen. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
429
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 50 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück