Hesse, Hermann: Knulp

Schlagwörter:
Vagabundenroman, Gertrud, Demian, Der Steppenwolf, Vorfrühling, Meine Erinnerungen an Knulp, Das Ende, Peter Camencind, Wanderschaft, Heimat, Sehnsucht, Referat, Hausaufgabe, Hesse, Hermann: Knulp
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Sein Leben: Hermann Hesse, 1877 in Calw geboren, hatte einen Estländer zum Vater und eine Stuttgarterin zur Mutter, welche aus der Ehe eines Schwaben und einer Westschweizerin entstammte. In der alamannischen Mitte zwischen Gottfied Keller, Heinrich Hans-Jakob, zwischen Hölderlein und Mörike lag seine Heimat, bis ihn der Krieg aus dieser geistigen Mitte wegschob. Nach der Flucht aus dem theologischen Seminar in Maulbronn wurde er zuerst Mechaniker, dann Buchhändler. Seit 1904 betätigte er sich als freier Schriftsteller und veröffentlichte die Geschichte eines verträumten Naturburschen, Peter Camencind , der von einem Bauern kommend, die Kultur durchläuft, um dann wieder zum Bäuerlichen zurückzufinden. 1905 schrieb er die Erzählung Unterm Rad . Es ist die Geschichte eines Jungen, der, äusserlich heil, innerlich jedoch schwer beschädigt, sich von einer Klosterschule losreisst. Seine Jugenderlebnisse sind in seiner Novelle Diesseits 1907, niedergeschrieben und Sonderlinge in seiner Erzählung Nachbarn . Die Geschichte Gertrud 1910 gilt einem Schüchternen, dem der Freund bei der Geliebten zuvorkommt, der aber der Witwe Freund und Weggefährte bleibt. Im Jahre 1912 siedelte Hermann Hesse in die Schweiz über. Rosshalde 1914 ist das Buch einer Ehe, die dem Kinde zum Verhängnis wird. Seit 1919 lebte Hesse in Montagnola am Luganersee. Ueber die Kindheitsgeschichte Demian , welche er im selben Jahr schrieb, geht es schliesslich in ein Werk hinein, das immer fremdartiger wird und, wie ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1520
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück