Gegenströmungen zum Naturalismus

Schlagwörter:
Schnitzler, Neuromantik, Psychoanalyse, Wiener Moderne, Jugendstil, Referat, Hausaufgabe, Gegenströmungen zum Naturalismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gegenströmungen zum Naturalismus (1890 1920) Prägende Ereignisse dieser Zeit sind die Anexion Bosnien-Herzegowinas, der sich durchsetzende Nationalsozialismus sowie der Fortschritt (2te industrielle Revolution). Um 1890, zur Blütezeit des Naturalismus, erscheinen die ersten Werke von Stefan George (München), Hugo von Hoffmansthal(Wien), Arthur Schnitzler, Frank Wedekind und Rainer Maria Wilke. Diese Schriftsteller vertreten die Gegenströmungen zum Naturalismus, die eigentlich zum Grossteil Parallelströmungen sind, da sie immer zumindest einen Aspekt mit dem Naturalismus gemeinsam haben. Neben Berlin entwickelten sich München und Wien, wo um die Jahrhundertwende eine Bevölkerungsexplosion stattfindet, zu wichtigen kulturellen Zentren. Die Autoren stammen grossteils aus bürgerlicher Schicht, verurteilen aber deren Lebensstil. Auf Grund ihrer finanziellen Absicherung leben sie bewusst als Künstler. Während die künstlerischen Verfahrensweisen des Naturalismus von wissenschaftlichen Grundsätzen geprägt sind, sind die Vertreter der Parallelströmungen Gegner der Naturwissenschaften. Sie sprechen sich gegen die fortschreitenden Technisierung und Industrialisierung aus, sie wenden sich gegen Verstädterung und die damit verbundene Vermassung. Sie wehren sich gegen wirtschaftliche und politische Expansion und fühlen sich eng verbunden mit ihrer Geschichte und Tradition, so greifen George, Hoffmannsthal und Rilke auf antike und romantische Formen zurück, die Romantik wird in der ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1184
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück