Der Zahlungsverkehr

Schlagwörter:
Gironetze, Konto, Zahlschein, Bankomat, Referat, Hausaufgabe, Der Zahlungsverkehr
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
HTBLuVA Wr. Neustadt Babenbergerring 5A 2700 Wr. Neustadt Referat in Betriebliche Organisation Zahlungsverkehr quo vadis Spritzendorfer Oliver 5AD Dezember 1998 Einführung Zahlen kann man auf sehr viele verschiedene Arten: Zahlungsarten Barzahlung Halbbare Zahlung Unbare Zahlung Direkt: - Barerlag - Barinkasso Durch Vermittlung der Post: - Wertbrief - Postanweisung - Nachnahme- postanweisung - Postauftrag Zahler zahlt bar auf ein Konto des Empfängers - Einzahlungsschein - Zahlschein - Erlagschein Empfänger erhält Bargeld zu Lasten eines Kontos des Zahlenden - Auszahlungsschein - Barscheck - Baranweisung Zahler veranlaßt: - überweisung - Verrechnungs- scheck - Zahlschein - Erlagschein Gläubiger zieht ein - Lastschrift- verkehr Weder Zahler noch entweder Zahler oder Empfänger sowohl Zahler als auch Empfänger benützt ein benützt ein Konto Empfänger benützen ein Konto Konto Die Barzahlung: Die direkte Barzahlung: Die direkte Barzahlung ist die ursprüngliche Form der Zahlung. Hier wechselt das Geld noch physisch den Besitzer. Die direkte Barzahlung ist vor allem bei größeren Beträgen umständlich (z.B. mehrmaliges Zählen), gefährlich (Diebstahl- und Beraubungsgefahr) und daher kostspielig. Heute hat diese Zahlungsform nur noch geringe Bedeutung, man findet sie nur noch im Einzelhandel, Cash & Carry-Betrieben und im Personentransportgewerbe. Immer mehr Zahlungen werden daher halb- oder unbar abgewickelt. Die Barzahlung durch Vermittlung der Post: Barsendung im Auftrag des ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2625
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 6 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück