Bernhard, Thomas: Ein Kind

Schlagwörter:
Nationalsozialismus, Kindheitserinnerungen, Jungvolk, Hitlerjugend, Referat, Hausaufgabe, Bernhard, Thomas: Ein Kind
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
EIN KIND : In dem Buch Ein Kind geht es um einen unehelichen Sohn, der mit seiner Umwelt nicht zurechtkommt. Thomas Bernhard wohnt in Traunstein. Er nimmt sich das Rad seines Vormundes, welcher an der Front kämpft, und will damit ohne Erlaubnis zu seiner Tante Fanny nach Salzburg fahren. 13 km vor dem Ziel stürzt er und die Kette des Rades reißt. Er schiebt das Rad bis zu einem Gasthaus, wo er etwas ißt und trinkt. Zwei Burschen, die sich auch im Gasthaus aufhalten, bringen ihn dann um 3 Uhr früh nach Hause. Seine Mutter hat inzwischen die Polizei verständigt. Doch Thomas will nicht um diese Zeit zu seiner Mutter gehen, weil sie betrachtet ihn nur als Zerstörer ihres Lebens. So geht er zu seinem Großvater, den er über alles liebt. Am nächsten Tag wird alles bei Tisch bereinigt. Für seine Mutter war er nämlich das größte Unglück, das ihr passierte als sie schwanger wurde. Damals war es undenkbar gewesen ein uneheliches Kind zu haben. So zog sie nach Heerlen, wo Thomas zur Welt kam. Sie gab ihn auf einen Fischkutter in Pflege und ging in Rotterdam arbeiten. Als Thomas beinahe ein Jahr alt war erzählte seine Mutter ihren Eltern von ihm und sie zog zu ihren Eltern nach Wien. Der Großvater von Thomas war Anarchist und hatte etwas gegen die Kirche und die Schule. Sein Onkel war Kommunist und wurde oft eingesperrt. Als sich der Gesundheitszustand des Großvaters verschlechterte zogen sie nach Seekirchen, wo sie ein altes Bauernhaus pachteten. Die Großmutter von Thomas arbeitete auf ...

Autor:
Kategorie:
Biograpien, Deutsch
Anzahl Wörter:
507
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück