Radioaktivität in der Medizin

Schlagwörter:
Strahlentherapie, Röntgenstrahlung, Röntgendiagnosegeräte, Referat, Hausaufgabe, Radioaktivität in der Medizin
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Radioaktivität in der Medizin Inhalt: Einleitung Röntgenstrahlung Das Röntgendiagnosegerät Die Strahlentherapie 1. Einleitung: Jeder Mensch, der schon einmal geröntgt wurde, mußte sich radioaktiver Strahlung aussetzen. Auch hier findet man viele Punkte bestätigt, mit denen man sich beim Thema Atomphysik beschäftigt hat. Zum Schutz anderer Organe werden nicht zu durchleuchtende Körperteile mit Bleiwesten abgehangen. Auch verlassen Angestellte den Raum, wenn die Bilder geschossen werden. Das Prinzip ist theoretisch einfach: Körperteile mit hoher Dichte lassen weniger Strahlung durch als Weichteile, Knochen erscheinen auf dem Film anschließend hell. Dort wo der Knochen gebrochen ist können Strahlen durchdringen und belichten das Fotopapier. Nun hat man den Bruch auf dem Bild... Auch bei Durchblutungsstörungen kommt Strahlung zum Einsatz: Man injiziert dem Patienten eine radioaktive Lösung die dann den Laufweg des Blutes auf einem Meßgerät sichtbar macht. Jetzt kann man erkennen, wo in der Arterie (z.B. Herzmuskel Kranzgefäße) eine Verkalkung vorliegt. Auch bei Schilddrüsenerkrankungen kommt Radioaktivität vor. Zerstörtes Gewebe der Schilddrüse speichert kein Jod mehr (das für diesen diagnostischen Zweck strahlt), auf dem Meßgerät kann man den Umfang eines Geschwulstes sofort deutlich erkennen. In der Krebstherapie wird neben der häufiger angewandten Chemotherapie auch Strahlentherapie verwendet, um die zerstörten Zellinformationen einer Krebszelle ganz zu vernichten und die ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1324
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück