Wechsel und Scheckrecht

Schlagwörter:
eigene Order, fremde Order, Solawechsel, Blankowechsel, Rektawechsel, Referat, Hausaufgabe, Wechsel und Scheckrecht
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
WECHSEL- UND SCHECKRECHT Der Wechsel ist ein Wertpapier, ein Dokument, ein abstraktes Versprechen des Bezogenen an den Begünstigten an einem bestimmten Tag eine bestimmte Geldsumme zu zahlen oder zahlen zu lassen. Er erfüllt folgende Funktionen: Zahlungsmittel (Warenwechsel): ist historisch gewachsen, hat im Lauf der Zeit an Bedeutung verloren Sicherungsfunktion (Deckungswechsel) zur Besicherung von Krediten und Darlehen Kreditfunktion (Finanzwechsel): Bezogener hat kurzfristig flüssige Mittel zur Verfügung Er besteht aus 8 gesetzlichen Bestandteilen: Bezeichnung als Wechsel, in jener Sprache, in der der Wechsel ausgestellt wurde der zu zahlende Betrag in Worten und Ziffern die Wechselsumme in der entsprechenden Währung Name des Bezogenen (Trassat, der bezahlen soll) Name des Begünstigten (Remittent, an den gezahlt werden soll) Tag und Ort der Ausstellung (Tag, Monat, Jahr; Monat ist auszuschreiben) Zahlungsort Fälligkeit Unterschrift des Ausstellers (Trassant) Die Unterschrift des Bezogenen ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, aber der Bezogene wird wechselrechtlich erst dann zum Zahlungspflichtigen, wenn er seine Unterschrift geleistet hat (Akzept). Bezogener und Aussteller müssen mit dem vollen Firmenwortlaut gemäß Eintragung im Firmenbuch angeführt werden, Privatpersonen mit vollem Vor- und Zunamen. Als Erleichterung für die Zahlung werden oft Zahlstellen angegeben. Das ist meist die Bank des Bezogenen. Arten des Wechsels Wechsel an eigene Order: (O e; e O) Aussteller ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1729
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück