Pfeiffersches Drüsenfieber

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Pfeiffersches Drüsenfieber
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Pfeiffersches Drüsenfieber Definition: - wird auch Infektiöse Mononukleose (im Volksmund Kußkrankheit) genannt Erreger: - ansteckende Erkrankung - durch einen Virus hervorgerufen, die zur Gruppe der Herpesviren gehören - EBV (Epstein-Barr-Virus), ein Serotyp Quelle: - infizierter Mensch übertragungsweg: - orale Kontakte - übertragung des Virus erfolgt meist von Mund zu Mund ( Küssen, evtl.. auch über Trinkgefäße) - es kommt meist zum Ausbruch der Krankheit, wenn der erste Speichelkontakt mit dem Virus in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter stattfand - im Kleinkindalter zumeist symptomloser Verlauf Inkubationszeit: - bis Fiebereintritt: 5-7 Wochen Symptome: - Unwohlsein, Appetitlosikeit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Missstimmungen - Fieber, Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, belegte Gaumenmandeln - das tückische an dieser Viruserkrankung ist, dass sie oftmals nicht erkannt wird, ihre Symptome sind denen einer Grippe oder Erkältung sehr ähnlich Zur Unterscheidung tragen bei: Blutbild, Rachenabstrich Verlauf: - die Krankheit beginnt mit grippeartigen Beschwerden und Müdigkeit - dann kommt es zu Fieber und einer Schwellung der Lymphknoten im Hals- und Nackenbereich, manchmal auch in den Achseln oder Leisten - durch eine Mandelentzündung treten oft starke Halsschmerzen auf - gelegentlich kommt es auch zu Milz- und Leberschwellungen - im Blut sind typische sogenannte lymphoide Zellen nachweisbar - meist klingen die Beschwerden nach ca. 3 Wochen ab Die Diagnose: - ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
388
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück