Taetowierung

Schlagwörter:
Pigmente, Eskimos, religiöser Hintergrund, Iniationsriten, Referat, Hausaufgabe, Taetowierung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Geschichte und Technik der Tätowierung Geschichte und Technik: Die Höhlenmalerei, die Bildhauerei und die Architektur, sie alle haben eine längere Lebensdauer und überliefern die Kultur untergegangener Völker. Die Zeichen der Tätowierung, gestochene Punkte, sind Erzählungen. Die Kunst der Tätowierung erzählt auch von der Kunst. Tattoos bilden häufig eine nicht akzeptierte oder unverstandene Beweislast. Bei Tätowierungen urteilt oder verurteilt man, empfindet Angst oder Lust. Eine Tätowierung wirft immer Fragen auf, die aber weniger die Technik sondern vielmehr Bedeutung, Sinn und Zweck betreffen. Die Technik, mit der die Pigmente unter die Haut gebracht werden, hat im Laufe der Geschichte keine grundlegenden Veränderungen erfahren. Wohl aber gibt es je nach Entwicklungsstand und Erfindungsgabe große Unterschiede in der Qualität. Diese hängt einerseits von der Handhabbarkeit der Tätowiergeräte und andererseits von ästhetischen Gesichtspunkten ab. Selbst primitive Kulturen haben für Tätowierungen erstaunliche Techniken entwickelt. Bei Eskimos wird mit einer Nadel ein eingefärbter Faden unter der Haut durchgezogen und Stich für Stich eingestickt. Manche Völker ritzen die Haut mit einem Gegenstand, der eine oder zwei scharfe Spitzen hat, beispielsweise die Thai oder Kambodschaner. Diese Technik wurde auch bei den Völkern aus der europäischen Frühgeschichte angewandt und wird heute noch von den nordamerikanischen Indianern praktiziert. ötzi, der Gletschermann, trug schon ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1260
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück