Franz Peter Schubert

Schlagwörter:
Staatskonvikt, Lehrberuf, Geldnot, Nervenfieber, Referat, Hausaufgabe, Franz Peter Schubert
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Franz Peter Schubert Lebenslauf: Er wurde am 31. Jänner.1797 im Wiener Vorort Lichtental geboren. Sein Vater Franz Theodor Schubert (Schulmeister) war sehr streng. 1803 besuchte Schubert die Schule seines Vaters. 1805 wurde er von seinem Vater im Geigenspiel und Violinspiel unterrichtet, während ihm der ältere Bruder Ignaz Notenkenntnisse und Klavierspiel beibrachte. Der Chorleiter Michael Holzer unterrichtete ihm in Orgelspiel, Gesang und Harmonielehre. 1808 schaffte Schubert die Aufnahmsprüfung in das Staatskonvikt (dort wohnten die Sängerknaben; es war Schule und Internat zugleich). Schubert wurde Chorsänger in der Hofburg. 1812 starb seine Mutter. 1813 bekam er Unterricht von Antonio Salieri und er trat auf Grund von Stimmbruch aus dem Konvikt aus. Im Herbst besteht Schubert das Lehrerexamen. Für den Lehrberuf hat er aber nichts übrig und beginnt nur für die Musik zu leben. Durch Schubert entstanden 1819 die Schubertiaden (Treffen wo Lieder, Stücke zum ersten Mal erscheinen). Schubert kommt immer wieder in Geldnot und er ist noch kein bekannter Komponist. Ab 1821 wurde Schuberts Musik regelmäßig veröffentlicht. Daher hatte er ab sofort ein gesichertes Einkommen. 1823 trat erstmals eine ernsthafte Krankheit auf. Ab da an hat sich Schubert nie mehr richtig wohlgefühlt. Am 26.März.1828 war sein erstes öffentliches Konzert mit großem Erfolg. Im September zieht er zu seinem Bruder Ferdinand und wurde immer schwächer, konnte nichts essen und begann zu phantasieren. Im ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
736
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück