Rokoko

Schlagwörter:
Ludwig XV, Pierre Lepartre, Antoine Welteau, Francois Cuvillies, Absolutismus, Referat, Hausaufgabe, Rokoko
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Rokoko Rokoko, Stil in Kunsthandwerk und in der Architektur des 18. Jahrhunderts, der sich durch Kleinteiligkeit, Zierlichkeit und durch verfeinerte Ornamentierung auszeichnet und sich damit von Monumentalität und Pathos des Barock absetzte. Barock (Kunst und Architektur), (wahrscheinlich aus dem portugiesischen barucca abgeleitet, als eine Juweliersbezeichnung für unregelmäßig geformte Perlen) Stilrichtung der bildenden Kunst und Architektur in Europa und den spanischen bzw. portugiesischen Kolonien im Lateinamerika des 17. Jahrhunderts. Die Ausläufer sind bis gegen Mitte des 18. Jahrhunderts zu beobachten. Die letzte Periode wird aufgrund ihrer anmutigen, verspielteren Ausprägung als Rokoko davon abgegrenzt. Erst im 19. Jahrhundert begann sich der Terminus auch als Epochenbezeichnung durchzusetzen. Das Wort (französich rococo) ist abgeleitet von rocaille (Grotten- und Muschelwerk), nach einem immer wieder auftretenden Ornamentmotiv. Das Rokoko lässt sich etwa auf die Zeit der Regentschaft (1715-1774) Ludwigs XV. von Frankreich eingrenzen und tauchte erstmals mit Arbeiten des französischen Kunsthandwerkers Pierre Lepautre auf. Von ihm stammt die Ausstattung der Innenräume der königlichen Residenz in Marly mit Arabesken und verspielter Ausstattung, darunter Gemälde von Antoine Watteau, der in galanten Gemälden Damen und Herren der Aristokratie in idyllischen Umgebungen abbildete und mit dem heroischen Barockstil unter Ludwig XIV. brach. In der Inneneinrichtung zeigt sich ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
427
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 10 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück