Buddhismus

Schlagwörter:
achtfacher Pfad, Referat, Hausaufgabe, Buddhismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
2. Der Buddhismus Der Buddhismus hat seine Wurzeln im Hinduismus und beide Religionen verbindet noch heute der Glaube an die Wiedergeburt. Für den Buddhisten gibt es viel zu viel Leid und Not in der Welt, darum kann es für ihn keinen Gott der Liebe geben. Der Buddhismus ist keine einheitliche Religion , sondern zerfällt in vielerlei Glaubens- und Lebensformen.. Der achtfache Pfad Der indische Fürstensohn Gautama Siddhart ( Buddah ) lebte bis zu seinem 29. Lebensjahr in Reichtum. Dann trieb ihm der Gedanke an Alter, Krankheiten und den Tod zur Wanderschaft. Eines Nachts kam ihm die große Erleuchtung von den vier edlen Wahrheiten: 1. Es gibt kein Leben ohne Leid. 2. Die Ursache des Leidens ist die Gier, die Begierde nach Leben , Macht und Lust. 3. Das Leiden kann geheilt und aufgehoben werden. 4. Der Weg dazu ist der achtfache Pfad. Wer den achtfachen Pfad nicht gehen kann, wird nach dem Tod als neue Daseinsform wiedergeboren. Wer durch Meditation die Wahrheit findet und den achtfachen Pfad einhält kommt ins Nirwana. Buddhismus Anwalt des Friedens Der König Aschoka regierte über Indien um etwa 270- 230 v. Chr.. Unter den Einfluß vom Buddhismus wandelte er sich von einem kriegerischen Herrscher zu einem frommen Schüler Buddhas. Die Friedensinitiativen der Buddhisten reichen bis in unsere Tage. Sie greifen vor allem in Japan, Korea und in Vietnam ein und wollen zeigen, daß die Probleme nicht durch Gewalt sondern durch friedfertigen Einsatz gelöst werden sollten. Entstehung und ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
349
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 11 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück