Versformen in Goethes Faust (Teil 1 und 2)

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Versformen in Goethes Faust (Teil 1 und 2)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Versformen in Goethes Faust ( Teil 1 und 2 ) Henneberger Robert Kst. 12, AA 1 LK D Wortwahl, Satzbau, Versmaß und Reim helfen dem Rezipienten bei der sinnlichen Erfassung dessen, was ihm als Text vorgestellt wird. Das jeweilige Metrum unterstützt maßgeblich Intension, Gefühlslage und situationsgegebene Atmosphäre. Versform Bau Unterstützung von: Knittelverse vierhebig , mit un- Rhythmus: Ausdruck von Fausts regelmäßiger Taktfüllung Heftigkeit, Unausgeglichenheit, Auftreten von bis zu 3, ärger über stagnierenden Erfolg bzw. keiner Silbe in der in seinem Streben Senkung Auftakt mehrsilbig od. fehlend Reim Paarreim Bsp: Hábe nun, ách Phílosophíe Jurístereí und Médizín und leíder áuch Théologíe... (V.354ff.) regelmäßige Vierheber (hier: jambisch) Beruhigung Fausts, Nachdenken Vierheber mit Auftakt und Alternation (Wechsel v. Hebung u. Senkung) Bsp: Und frágst du nóch, warúm Hérz Sich báng in deínem Búsen klémmt (V410ff.) Madrigalverse regelmäßiger Vers (hier: verleihen Nachdruck, Kurzverse jambisch) mit variierender ermöglichen pointierte Taktzahl (zB: 5, 4, 2,...) Formulierungen Vers: scharfe lässige Redeweise Mephistos, den Partner parodierender und verspottender Stil Bsp: Ihr dúrchstudiért die gróß´ und kleíne Wélt, Um és am Énde géhn zu lássen Wie´s Gótt gefállt. (V2012ff.) freie Rhythmen Taktfüllung, Reimzwang, leidenschaftliche Gefühlssprache Akzentgebung den Er- Fausts fordernissen des Gefühls- ausdrucks untergeordnet Bsp: Die Lámpe schwíndet Es dámpft Es zúcken róte ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
2539
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück